Desktop-Version
13-02-2018 - 13:25

Architekturführer Baku


Kategorie: Kunst & Kultur
Pressemitteilung von: gisela graf communications

Architekturführer Baku

Baku, die Hauptstadt Aserbaidschans, liegt auf der Halbinsel Abşeron am Kaspischen Meer an der Peripherie von drei früheren Weltreichen. Russland, Persien und das Osmanische Reich haben in der in Europa immer noch wenig bekannten und doch sehr europäisch anmutenden Zwei-Millionen-Metropole ihre baulichen Spuren hinterlassen.

Im Architekturführer Baku dokumentiert Heike Maria Johenning mehr als 100 Bauten und Projekte aus Bakus Jahr-tausende alter Geschichte in chronologischer Reihenfolge – eindrucksvolle islamische Architekturdenkmäler der UNESCO-geschützten Altstadt, prunkvolle Jugendstilvillen aus der Ölboom-Ära, konstruktivistische Gebäude aus den 1930er Jahren und nationalromantische Prachtbauten der späteren Sowjetzeit, aber auch futuristische Moscheen und aufsehenerregende Zukunftsprojekte wie etwa ein Entwurf für den höchsten Turm der Welt. Den Begründern der „Bakuer Moderne“ und der Stelzenstadt im Meer sind Extra-Kapitel gewidmet. So zeigt sich das „Paris des Ostens“, wie Baku wegen seiner Mondänität gerne bezeichnet wird, als ein Kaleidoskop verschiedenster Architekturstile. Seit der Erlangung der Unabhängigkeit im Jahr 1991 sind von internationalen Star-Architekten entworfene ikonische Solitäre aus Stahl und Glas in einem atemberaubenden Tempo aus dem Boden gewachsen, die der Welt eine offene und moderne Nation präsentieren sollen. Könnte man Städte assoziativ mischen, ergäbe sich wohl ein Mix aus Marrakesch, Paris und Moskau mit einem Hauch Dubai, ein bunter orientalischer Teppich, dessen Opulenz bis heute aus dem Geschäft mit dem Öl erwächst. Das schnelle Wachstum führt jedoch auch dazu, dass historische Bausubstanz verloren geht. So ist dieser Architekturführer nicht nur für Reisende vor Ort, sondern auch für Insider als Dokumentation der Baugeschichte einer Stadt geschrieben, die mehr und mehr in den Fokus der Architektenwelt rückt.

In die Nachbarländer der Region am Kaspischen Meer führen die ebenfalls bei DOM publishers erhältlichen Archi-tekturführer Yerevan (englisch) und Iran. Ein Band zu Tiflis – Georgien ist 2018 Ehrengast der Frankfurter Buchmesse – ist in Planung. Die Slawistin und Reisebuch-Autorin mit den Schwerpunkten Architektur und Kunstgeschichte in Ost-europa und Russland Heike Maria Johenning hat bei DOM publishers bereits die Architekturführer Kiew (zusammen mit Peter Knoch) und Sankt Petersburg veröffentlicht.

Heike Maria Johenning
Architekturführer Baku
134 x 245 mm, 224 Seiten
270 Abbildungen, Softcover
ISBN 978-3-86922-401-5 (deutsch)
€ 38.00 / CHF 46,40
Januar 2018. DOM publishers, Berlin

Die Architekturführer von DOM publishers sind als Reiseführer in handlichem Format für (bau-)kulturell Interessierte gedacht. Eine sorgfältige Projektauswahl und ein intensives Fachlektorat machen sie zu einem (lexikalischen) Nachschlagewerk, Hintergrundinfos und ein frisches Design animieren zu imaginären Reisen. 2014 wurde die Reihe vom Rat für Formgebung mit dem Iconic Award ausgezeichnet, 2016 erhielt sie den „German Design Award Special“ und 2017 den ITB BuchAward. Weitere Informationen: www.dom-publishers.com

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

gisela graf communications
Gisela Graf
Schillerstr. 20
D 79102 Freiburg
T +49 761 791 99 09
F +49 761 791 99 08
contact@gisela-graf.com
www.gisela-graf.com

gisela graf communications unterstützt Verlage, Museen und Institutionen in den Bereichen Architektur, Design und Kunst mit professioneller Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, auch international.

Communications — individuelle Konzepte und Texte für die Pressearbeit
Connections — Medienkontakte, Vermittlung von Interviews, Veranstaltungen — alles was Menschen und Themen zusammenbringt
Corrections — Redaktion und Korrektorat von Texten und Fachbüchern, Katalogen und Broschüren

⇑ nach oben