Desktop-Version
13-09-2017 - 13:51

#vitabook @ Healthcare Hackathon / Digitale Woche Kiel


Kategorie: Handel, Wirtschaft, Finanzen, Banken & Versicherungen
Pressemitteilung von: vitabook GmbH
Gesucht: Ideen für das vernetzte Gesundheitswesen der Zukunft

Jesteburg, September 2017.

Zum Abschluss der Digitalen Woche Kiel (16.09. – 23.09.) haben u.a. das UKSH, IBM und CISCO den Healthcare Hackathon ins Leben gerufen, einen IT-Wettbewerb für Startups und etablierte Unternehmen. Unter der Fragestellung „Wie sieht die Medizin-Technologie der Zukunft aus?“ können die „Hackteams“ ihre Ideen entwickeln und Preise von bis zu 15.000 Euro einheimsen. In der hochkarätigen Jury sitzen z. B. Vertreter der TK und AOK Nordost, der Chief Technology Officer in der Beratungssparte von IBM Deutschland, Thorsten Gau, und der Geschäftsführer von vitabook, Markus Bönig.

In weniger als 30 Stunden ein digitales Produkt für die Gesundheitsbranche zu programmieren, ist die Aufgabe beim Healthcare Hackathon, veranstaltet vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, IBM, CISCO und den Kieler Nachrichten. Er gilt als einer der Höhepunkte auf der Messe „Gesundheit morgen“ am 22. und 23. September in der Sparkassen Arena Kiel. „Gemeinsam eine Software herzustellen, von der Patientinnen und Patienten nicht nur in Schleswig-Holstein konkret profitieren können, ist ein faszinierendes Projekt“, so der Schirmherr Dr. Heiner Garg, Minister für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein, zum Event.

Offen für alles

Der Programmierwettbewerb unter Zeitdruck wurde bewusst offen gehalten, sowohl im Hinblick auf die Teams, als auch auf die Ergebnisse. Unternehmen, Startups, Studenten, Tech Fans, kreative Köpfe – alle sind eingeladen, mit ihren Lösungen die Digitalisierung der Medizin und das vernetzte Gesundheitswesen voranzubringen. „Wir haben kein spezifisches Thema und keine spezifischen Teams", sagt Christian Elsner, einer der Organisatoren und kaufmännischer Direktor am Campus Lübeck des UKSH. Auch Themen wie das „Internet der Dinge“ (IoT) oder „Präzisionsmedizin“ sind nur Vorschläge.

Am Ende sollen die Teams kollaborativ ein MVP, die erste minimal funktionsfähige Iteration eines Produkts, vorweisen. Die Experten-Jury bewertet die Ideen nach klar definierten Kriterien, wie Realismus, Kreativität, (gesundheits)-ökonomischem Nutzen, Nutzerfreundlichkeit, technischer Umsetzung und Reifegrad.

Jury-Mitglied Markus Bönig, Geschäftsführer von vitabook, ist gespannt auf die Vorschläge: „Am Anfang jeder bahnbrechenden Innovation stand eine Idee. Ich bin also sehr aufgeschlossen für die Vorschläge der verschiedenen Teams.“

Hier finden Sie Infos zum Healthcare Hackathon:

digitalewochekiel.de/programm/healthcare-hackathon/

Für weitere Informationen besuchen Sie gerne diese Webseiten:

www.vitabook.de
www.vitabook.de/connect

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

Pressekontakt:

Jessica Tittel
Gerontologin (M.A.) & Leiterin Unternehmenskommunikation
vitabook GmbH
Alsterdorfer Markt 6
22297 Hamburg
T.  +49 40 53798 1563
F.  +49 40 53798 1503
jessica.tittel@vitabook.de
www.vitabook.de/

Über vitabook:

vitabook ist das deutsche Gesundheitskonto des Patienten, das ihm erstmals eine eigene, digitale Identität im Gesundheitswesen verschafft – vergleichbar mit einem Girokonto in Gesundheitsangelegenheiten. Der Patient kann sich damit sicher jegliche Gesundheitsdaten von Ärzten, Kliniken, Laboren u.v.m. in sein selbstverwaltetes Gesundheitskonto senden lassen.
Die Daten werden stark verschlüsselt und liegen in der Microsoft Cloud Deutschland, hochgesichert in zwei deutschen Telekom-Rechenzentren.

⇑ nach oben