Desktop-Version
16-06-2017 - 14:59

Zu wenig Besucher auf der Homepage – das können die Gründe sein


Kategorie: Werbung, Consulting, Marktforschung
Pressemitteilung von: Jonathan Sander Marketing

Zu wenig Besucher auf der Homepage – das können die Gründe sein

Was tun, wenn die Besucherzahlen auf der Homepage nicht den Erwartungen entsprechen? Bevor teure Berater ins Boot geholt werden müssen, reicht oftmals ein Selbstcheck, um wieder mehr Besucher anzusprechen.

Monatlich steigende Besucherzahlen auf der Firmenhomepage sind der Traum jedes Marketers und seines Chefs. Die Realität sieht oftmals anders aus. Junge Firmen haben damit zu kämpfen, überhaupt wahrgenommen zu werden. Bei anderen Unternehmen stagnieren die Visits oder gehen sogar zurück. Woran liegt das? Ein kurzer Schnellcheck soll Abhilfe schaffen.

Aktualität: Wenn sich auf einer Homepage nichts verändert, dann wird auch der treueste Kunde nicht mehr darauf schauen. Er rechnet mit keinen Neuigkeiten. Das ist ein grober Fehler, denn Beziehungen müssen gepflegt werden. Ob potentieller Interessent, bestehender Kunde oder Presse, alle möchten mit Neuigkeiten und interessanten Informationen versorgt werden. Wenn sich auf der Seite etwas tut, dann kommt man auch gerne wieder.

Seitenladezeit: Der Besucher erwartet, dass die Internetseite sofort angezeigt wird. Wenn sie sich nicht innerhalb von kürzester Zeit aufbaut, geht er direkt weiter. Google Analytics zeigt beispielsweise kostenlos an, in welcher Zeit die Seite geladen wird. Viele Bilder und Videos verlängern die Ladezeit. Viele hilfreiche Tipps zur Verkürzung findet man zu diesem Thema in Internetforen.

Fehlender Durchblick: Ein Besucher muss sofort Antwort auf seine Fragen finden. Unüberschaubare Seiten mit riesigen Menüs schrecken ab. Kurze knappe Informationen zum Unternehmen, den Produkten, wie man sie benutzt und wo man sie kaufen kann, Preise, aktuelle Informationen oder Ansprechpartner gehören auf eine Homepage. Wenn man raten muss, was die Firma anbietet hat man schon verloren. Ein Marketer sollte sich darüber informieren, was seine Kunden wissen möchten und entsprechende Informationen anbieten.

Keiner kennt mich: Gerade wenn man eine Seite neu erstellt, müssen die Besucher erst einmal den Weg zu einem finden. Wenn man auf Kundendaten zurückgreifen kann, dann sind Mailings hilfreich. Postings auf Social Media Kanälen, die auf die Seite verlinken helfen dabei, besser gefunden zu werden. Pressemitteilungen erhöhen ebenfalls die Sichtbarkeit. Deshalb sollte aktiv über das Bestehen der Seite informiert werden. Wer finanziell gut ausgestattet ist, kann natürlich Werbung schalten und steigert damit die Bekanntheit in sehr kurzem Zeitraum.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

Jonathan Sander Marketing
Körnerstraße
71720 Oberstenfeld
Jonathansander-marketing@gmx.de
www.jonathansander-marketing.com

Jonathan Sander ist Autor des Buches „CROSSOVER MARKETING, oder Social Media, mein Chef und andere Katastrophen“, Verlag 100 Fans. Erhältlich bei Amazon, Thalia, Google play, u.a.
Strategisches Marketing gehört zu seiner Lieblingsdisziplin. Langjährige Erfahrung in Marketing, PR, Strategie, Controlling, Personal und Unternehmensführung in großen und kleinen Unternehmen machen ihn zu einem Spezialisten, der über den Tellerrand hinausschaut. Mit seinem Weg Marketing umzusetzen hat er bereits viele Erfolge erzielt. Diese Erfahrungen gibt er praxisnah und zur direkten Umsetzung in seinem Buch wieder.

www.jonathansander-marketing.com

⇑ nach oben