Desktop-Version
17-03-2017 - 17:47

CEREC-Verfahren: Schnelle Hilfe, langfristige Lösung, hochwertige Ästhetik


Kategorie: Gesundheit & Medizin
Pressemitteilung von: Zahnarztpraxis Schöner Mund
PR Agentur: Reprion Media

CEREC-Verfahren: Schnelle Hilfe, langfristige Lösung, hochwertige Ästhetik

Alzey, März 2017 - Es gibt viele Möglichkeiten, kaputte Zähne zu reparieren. Welche Art der Instandsetzung gewählt wird, hängt meist von der Größe des Defekts ab und davon, was der Zahnarzt rät und womit seine Patienten gute Erfahrungen gemacht haben. Shadi Sobhia, Zahnarzt im Ärzte-Team der Zahnarztpraxis „Schöner Mund“ in Alzey, ist vom computergestützten Präzisionsverfahren CEREC – die Abkürzung steht für Ceramic Reconstruction – sehr überzeugt. Gegenüber der klassischen Labormethode gelingt es, CEREC-Inlays innerhalb eines Behandlungstermins herzustellen und einzusetzen. Dieser zeitliche Aspekt ist schon mal ein großer Vorteil. Doch es gibt zahlreiche weitere Gründe, die für diese moderne Art der Füllungsversorgung sprechen. In der Zahnarztpraxis „Schöner Mund“ in Alzey hat man übrigens schon vor vielen Jahren erkannt, wie wegweisend CEREC ist und diese 3D-Technik als eine der ersten Praxen überhaupt angeschafft. Und auch jetzt hat man wieder eine Vorreiterrolle übernommen: Seit zwei Jahren verfügt „Schöner Mund“ als eine der wenigen Zahnarztpraxen in Rheinhessen über das jüngste und deutlich leistungsfähigere Nachfolgemodell von CEREC.

Ein Patient klagt über Zahnschmerzen. Untersuchung und Röntgenbilder ergeben, dass die Ursache Karies ist, die hinter einem mit Amalgam oder Kunststoff gefüllten Zahn steckt. Zweifelsohne muss die Karies und mit ihr die Füllung entfernt und durch eine neue ersetzt werden. Doch wofür soll sich der Patient entscheiden? Hier ist der Zahnarzt gefragt, der im Gespräch ermittelt, was diesem wichtig ist. „Selbstverständlich spielt der Zerstörungsgrad des Zahnes eine Rolle. Aber auch der Wunsch des Patienten, der beispielsweise eine langlebige und ästhetisch optimale Lösung sucht“, so Sobhia, der unter anderem auch über Zusatzausbildungen in computergestützter restaurativer Zahnheilkunde verfügt. Er kennt weitere Gründe, die für CEREC sprechen: wenn der Patient Unverträglichkeiten aufweist gegenüber metallischen Füllungsmaterialien – in Einzelfällen auch Gold – oder bei Würgereizen, wenn Abformungen fürs Laborinlays gemacht werden müssen.

Weitere, gute Argumente

Vielen Patienten ist es wichtig, schnell zur optimalen Lösung zu gelangen und sich diesen Weg zu sparen: Für ein herkömmliches Inlay nimmt der Zahnarzt beim ersten Termin einen Abdruck von den Zähnen und dem Gegenkiefer. Im zahntechnischen Labor wird damit das Inlay hergestellt und dem Patienten ein Provisorium eingepasst. Erst beim zweiten Zahnarztbesuch erhält er dann sein dauerhaftes Inlay. Schneller geht’s mit CEREC: In einer Sitzung von einer bis anderthalb Stunden könne der Patient bereits sein Glaskeramik-Inlay haben, das lange hält und eine hohe Passgenauigkeit aufweist, so die Erfahrung von Shadi Sobhia, die von wissenschaftlichen Studien untermauert wird.

Modernes Verfahren

Um das neue Inlay herzustellen, verwendet der Behandler die 3D-Kamera, mit der er eine Aufnahme vom Zahn und der Umgebung des Zahnes macht. Mit der 3D-Software wird im CAD-Verfahren das Inlay konstruiert und gemeinsam mit dem Patienten die Zahnfarbe der Keramik ausgewählt. Die gespeicherten Informationen schickt die Kamera an das Schleifsystem mit Elektromotoren, das binnen weniger Minuten aus dem Glaskeramikblock das gewünschte Inlay herausfräst. Die fertig ausgeschliffene Restauration wird anschließend in einem Keramikofen mit einem Glanzbrand fertig gestellt und direkt auf den betroffenen Zahn geklebt werden. Fertig ist die keramische Einlagenfüllung, die den Patienten nun dauerhaft versorgt und, wie Sobhia aus seiner langjährigen Erfahrung in Anwendung und Einsatz von CEREC weiß, zufriedenstellt: „Aus den oben genannten Gründen, aber auch, weil ich immer wieder erlebe, dass Patienten sich dank der hohen Präzision des Verfahrens und der schnellen Form der Behandlung für CEREC-Inlays entscheiden“. Für den Zahnarzt von „Schöner Mund“ ist CEREC die Zukunft – auch beim Herstellen von Kronen, Teilkronen, Veneers und in der Kieferorthopädie.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

Zahnarztpraxis "Schöner Mund" Alzey,
Herr Shadi Sobhia, Zahnarzt
Antoniterstr. 60,
55232 Alzey,
Tel.: 06731 / 61 88 0
Fax: 06731 / 61 88 99
marketing@zahnarzt-schoener-mund.de
www.schoener-mund-alzey.de

"Schöner Mund" ist im Rhein-Main-Gebiet und in Rheinhessen mit Zahnarztpraxen vertreten. Der Verbund aus Spezialisten behandelt in allen Bereichen der Mund- und Zahnheilkunde, Zahnästhetik, Kinderzahnmedizin und Kieferorthopädie.

⇑ nach oben